Levada do Plaino Velho

| Home | Alles über Levadas | Gästebuch |

 

Levada do Plaino Velho oder Levada (da Ribeira) do Inferno oder Levada Velha do Caramujo


Gegend: Südlich Levada do Norte Nord /Nordwesten

Madre: Östlich Ruivo do Paul N 32°46.600 W 17°05.250 ca. 1260 M.ü.M. im westlichen Ast der Ribeira do Inferno

Verlauf: Die Levada do Plaino Velho kann in 3 Abschnitte unterteilt werden:

Abschnitt 1: Von Madre nach ein paar Metern durch einen grasbehangenes Tunnel (sehr feucht), beim Ausgang etwas ausgesetzt und nass, dann aussichtsreich bis zur ersten Biegung: Blick auf den riesigen Wasserfall unterhalb der Madre und den oberirdischen Abschnitt der Levada do Norte Nord. Kurzer Tunnel, danach trifft der Weg von der Levada do Norte Nord auf die Levada. 4 kürzere Tunnels bis zur Bachpassage des östlichen Astes der Ribeira do Inferno. Dann toller Galerietunnel und weiterer Tunnel bis zur Stelle, wo der Abstiegsweg vom Pico Ruivo da Serra (nach ein paar Metern Treppenweg rechts) und der Aufstieg von der Levada do Norte Nord und der Levada da Faja do Rodrigues (nach weiteren 50 Metern links talwärts) hinzukommen. Kurzer Tunnel, längerer tunnelfreier Abschnitt mit Passage von 2 Seitenästen der Ribeira do Passo, kurzer Tunnel und Passage des Hauptastes der Ribeira do Passo, toller Abschnitt mit Wasserhöhle rechts, und den typischen Stellen, wo die talseitige Wand noch steht. Bachpassage des westlichen Seitenastes, der in die Schluchtpassage der Levada da Faja do Rodrigues mündet, ziemlich verwachsener längerer Tunnel mit Schlammuntergrund und Passage des östlichen Astes des vorher erwähnten Baches, Doppeltunnel und dann tunnelfrei mit 3 Passagen der Seitenäste des Baches, der in die grosse Bachverbauung der Levada da Faja do Rodrigues mündet, bis zur Schotterpiste von Ginjas nach Estanquinhos.

Abschnitt 2: Dieser Teil entspricht einem Teilstück des PR-17:
Von der Schotterpiste über 2 kleine Bachpassagen der Ribeira Seca zu einem kurzen Tunnel, Überquerung eines grösseren Seitenastes der Ribeira Seca, kurzer Tunnel, weiter durch die erwähnten schluchtartigen Stellen, dann aber auch aussichtsreich mit Blick auf Sao Vicente und Umgebung, mit Überquerung von 5 Seitenästen der Ribeira Seca, zu einem kurzen Tunnel, danach bis zum Treppenweg des aktuellen Verlaufes des PR-17. Dieser Weg zweigt nordwärts zum Aussichtpunkt Amazonia ab.

Abschnitt 3: Der erste Teil ist vom PR-17 aus einsehbar. Ein zugewachsener, aber ursprünglich mal grosszügig freigehauener Teil, der auch auf den Satellitenaufnahmen ersichtlich ist. Es gibt dort auch deutliche Spuren Richtung Bacheinschnitt. Auf alten Aufnahmen von Google Earth gehen sie weiter bis ins nächste Bachbett (oberhalb des Wasserfalles, den man von der Levada do Norte Nord aus sieht. Etwas nördlich davon sieht man ebenfalls einen mehr oder weniger parallel verlaufender Pfad, allenfalls mit Verbindung zum Treppenweg des PR-17. Dieser mündet etwas tiefer in den Bacheinschnitt westlich.

Ende: Unklar, vermutlich vermutlich früher Speisung des Wasserfalles zwischen dem 2. und dem 3. Tunnel gegen die Fliessrichtung der Levada do Norte Nord ca. 1200 M.ü.M.

Länge: 5,2 km

Baujahr: 1910

Historisches: Die Levada do Plaino Velho wurde 1910 als Kompensation für die umgeleitete Levada do Monte Medonho (heute Levada da Serra) gebaut.

Funktion: Die Levada do Plaino Velho wurde 1910 mit dem Ziel gebaut, das ungenutzte Wasser aus der Ribeira do Inferno ins Tal von Sao Vicente zu bringen. Das Bauprinzip war, oberhalb des Lombos, der das Tal der Ribeira do Inferno und der Ribeira do Passo trennt (Verbindung zum Espigao de Sao Vicente), zu bleiben. Vermutlich war der Bau von langen Tunnels uin dieser Zeit noch nicht möglich! Darum ist sie auch so hoch gelegen. Das Wasser wurde ins oberste westliche Seitental der Ribeira da Vargem geführt, vermutlich, um die Verteilung am besten kontrollieren zu können.
1952 wurde als Ersatz die Levada da Faja do Rodrigues gebaut und die Levada do Plaino Velho ausser Betrieb gestellt. Es handelt sich also nicht, wie ich zuerst vermutet habe, um eine Art 'Ur-Norte', sondern um eine 'Ur-Faja do Rodrigues'!

Zugang:

Abschnitt 1:

- Abstieg von der Paul da Serra westlich des Pico Ruivo do Paul, alter Weg, teils ungepflegt, mit Baumritzen (vgl. Wanderung 2015, Wanderung 2017 oder Amigos da Natureza). Nicht ganz ungefährlich!
- Abstieg von der Paul da Serra östlich des Pico Ruivo do Paul, dieser Tafel auf diesem Weg recht gut gepflegter Weg, im oberen Bereich je nach Begehungen mit Stechginster gespickt! (vgl. Wanderung 2015 oder Wanderung 2014).
- Zugang von der Schotterpiste Ginjas-Estanquinhos (vgl. Wanderung 2014 oder Wanderung 2015 oder Wanderung 2012).
- Aufstieg von der Levada do Norte Nord von der Passage des ersten Astes der Ribeira do Inferno. Ungepflegter, teils abgerutschter Weg, nur mit gutem Orientierungssinn und Trittsicherheit begehbar (vgl. Wanderung 2015)!
- Aufstieg von der Levada do Norte Nord von der Passage der Ribeira do Passo, vor dem Tunneleingang gegen Westen geht ein Weg über das Tunnelportal nach oben und ein paar Meter vorher nach unten. Beide Wege treffen auf den Aufstiegsweg (Vereda Pau Branco) von der Levada da Faja do Rodrigues zur Levada do Plaino Velho. Steiler, etwas ruppiger Weg, Orientierungssinn und Trittsicherheit erforderlich (vgl. Wanderung 2015, Wanderung 2015 oder Wanderung 2017).
- Aufstieg von Sao Vicente über den Espigao de Sao Vicente (vgl. Amigos da Natureza oder Amigos da Natureza oder Caminheiros do Barrete de Orelhas oder Caminheiros do Barrete de Orelhas oder Caminheiros do Barrete de Orelhas).

Abschnitt 2:

- Zugang von der Schotterpiste und auf dem PR-17, vorbei am Aussichtspunkt Amazonia
- Aufstieg von der Levada do Norte Nord über den PR-17. Nach dem Folhadal zuerst rechts eine Treppe runter (vgl. Wanderung 2015 oder Wanderung 2012 oder Wanderung 2013).

Abschnitt 3: Von Amazonia oder dem Ende von Abschnitt 2.

Zustand:

Abschnitt 1: Mittelschwer, zum Teil etwas ausgesetzt gegen die Madre hin, der letzte Tunnel vor der Madre ist nicht ganz einfach zu erreichen (Nässe). Tunnels in gutem Zustand, zum Teil etwas matschig, Weg je nach Begehungen vorher in recht gutem Zustand.

Abschnitt 2: Gut gepflegt auf dem PR-17

Abschnitt 3: Zugewachsen und verfallen, ausgesetzt und vermutlich sehr gefährlich

Bemerkungen: Stillgelegte Levada, aufwendig gebaut! Insgesamt gibt es 15 Tunnels, die allesamt relativ kurz und in sehr gutem Zustand sind. Die Wanderung hier ist ein Eldorado für Tunnelratten, Levadafreaks und Liebhaber von wilden Landschaften. Daneben unzählige, "nach oben offene" Tunnels, d.h. Stellen, wo die Levada zwar offen ist, aber beim Herausschlagen des Levadabettes die talseitige Wand stehengelassen wurde.

GPS-Daten:  kmz-Daten

Berichte: Wanderung 2012, Wanderung 2013, Wanderung 2014, Wanderung 2015, Wanderung 2015, Wanderung 2017

Weitere Beschreibungen:   Caminheiros Anonimos da Madeira






Abschnitt 1: Die Madre:


Plants: image 1 Of 84 Thumb Plants: image 2 Of 84 Thumb Plants: image 3 Of 84 Thumb Plants: image 4 Of 84 Thumb Plants: image 5 Of 84 Thumb
Plants: image 6 Of 84 Thumb Plants: image 7 Of 84 Thumb Plants: image 8 Of 84 Thumb Plants: image 9 Of 84 Thumb Plants: image 10 Of 84 Thumb
Plants: image 11 Of 84 Thumb Plants: image 12 Of 84 Thumb Plants: image 13 Of 84 Thumb Plants: image 14 Of 84 Thumb Plants: image 15 Of 84 Thumb
Plants: image 16 Of 84 Thumb Plants: image 17 Of 84 Thumb


Abschnitt 1: Die Tunnels:


Plants: image 18 Of 84 Thumb Plants: image 19 Of 84 Thumb Plants: image 20 Of 84 Thumb Plants: image 21 Of 84 Thumb Plants: image 22 Of 84 Thumb
Plants: image 23 Of 84 Thumb Plants: image 24 Of 84 Thumb Plants: image 25 Of 84 Thumb Plants: image 26 Of 84 Thumb Plants: image 27 Of 84 Thumb
Plants: image 28 Of 84 Thumb Plants: image 29 Of 84 Thumb Plants: image 30 Of 84 Thumb Plants: image 31 Of 84 Thumb


Abschnitt 1: Die Levada:


Plants: image 32 Of 84 Thumb Plants: image 33 Of 84 Thumb Plants: image 34 Of 84 Thumb Plants: image 35 Of 84 Thumb Plants: image 36 Of 84 Thumb
Plants: image 37 Of 84 Thumb Plants: image 38 Of 84 Thumb Plants: image 39 Of 84 Thumb Plants: image 40 Of 84 Thumb Plants: image 41 Of 84 Thumb
Plants: image 42 Of 84 Thumb Plants: image 43 Of 84 Thumb Plants: image 44 Of 84 Thumb Plants: image 45 Of 84 Thumb


Abschnitt 1: Die Aussichten:


Plants: image 46 Of 84 Thumb Plants: image 47 Of 84 Thumb Plants: image 48 Of 84 Thumb Plants: image 49 Of 84 Thumb Plants: image 50 Of 84 Thumb
Plants: image 53 Of 84 Thumb Plants: image 54 Of 84 Thumb Plants: image 55 Of 84 Thumb Plants: image 56 Of 84 Thumb Plants: image 57 Of 84 Thumb


Abschnitt 2: PR-17


Plants: image 58 Of 84 Thumb Plants: image 59 Of 84 Thumb Plants: image 60 Of 84 Thumb Plants: image 61 Of 84 Thumb Plants: image 62 Of 84 Thumb
Plants: image 63 Of 84 Thumb Plants: image 64 Of 84 Thumb Plants: image 65 Of 84 Thumb Plants: image 66 Of 84 Thumb Plants: image 67 Of 84 Thumb
Plants: image 68 Of 84 Thumb Plants: image 69 Of 84 Thumb Plants: image 70 Of 84 Thumb Plants: image 71 Of 84 Thumb Plants: image 72 Of 84 Thumb
Plants: image 73 Of 84 Thumb Plants: image 74 Of 84 Thumb Plants: image 75 Of 84 Thumb Plants: image 76 Of 84 Thumb Plants: image 77 Of 84 Thumb
Plants: image 78 Of 84 Thumb Plants: image 79 Of 84 Thumb Plants: image 80 Of 84 Thumb Plants: image 81 Of 84 Thumb Plants: image 82 Of 84 Thumb
Plants: image 83 Of 84 Thumb Plants: image 84 Of 84 Thumb


Abschnitt 3: Das Endstück


Plants: image 79 Of 84 Thumb Plants: image 80 Of 84 Thumb Plants: image 81 Of 84 Thumb Plants: image 82 Of 84 Thumb Plants: image 83 Of 84 Thumb


Weitere Berichte:

devihope