Rabland

| Home | Vinschgau | Waalverzeichnis nach Namen | Waale nach Regionen | Wissenswertes über Waale | Gästebuch |

 

Waale und Wanderungen um Rabland und Partschins


Gegend: Rabland und Partschins

Rabland ist ein Ortsteil der Gemeinde Partschins im untersten Vinschgau und liegt auf 525 Metern ü.M. auf dem Schuttkegel des Zielbaches.


Waale um Rabland und Partschins:


Der Happichler oder Rablander Waal hat eine Länge von etwa 1.5 Kilometern. Er wird auf 710 Metern Höhe am Zielbach gefasst. Er fliesst zuerst als Bach talwärts und biegt dann nach Westen zum Fusse des Hanges nördlich von Rabland. Der Waal folgt dem Hangfuss bis zum Happichler Hof und endet auf 580 Metern Höhe im Graben des Schindelbach. Er dient der Bewässerung der Obstgüter, die sich westlich des Zielbach-Schuttkegels ausdehnen. Der Waal ist in seiner ursprünglichen Form erhalten.


Der Partschinser Waal wird auf 930 Metern am Zielbach gefasst und hat eine Länge von etwa 3 Kilometern. Er verläuft zuerst als Bach bis zum Saltenstein talwärts und quert ab dort die Steilhänge nach Osten. Er endet auf rund 700 Metern Höhe im Töllgraben. Der Waal wurde im 15. Jahrhundert gebaut und in seiner ursprünglichen Form erhalten, er verfügt über einen sehr schönen Begleitweg mit vielen Birken!


Der Zielwaal wird auf 1780 Metern Höhe an einem Nebenbach des Zielbaches oberhalb der Nassereith-Hütte gefasst. Er führt mit geringem Gefälle nach Süden bis oberhalb des Gigglberghofes und weiter nach Westen zum Schindelbach. Das Wasser fliesst im Bach talwärts, wird weiter unten erneut gefasst und fliesst nach Westen zum Oberwieserhof, wo er auf 1334 Metern endet. Der Waal deckt den Wasserbedarf von 9 Höfen am Rablander Sonnenberg. Der Zielwaal wurde 1780 erbaut, der erste Teil führt durch senkrechte Felswände, später durch steile Bergwälder. Deshalb bestand er fast ausschliesslich aus Holzkandln. 1950 wurde ein längerer Abschnitt oberhalb der Nassereith-Hütte durch eine fliegende Rohrleitung ersetzt, 1985 wurde der gesamte Waal in Kunststoffrohre gefasst. Oberhalb des Gigglberghofes ist noch eine an einen Schuppen angebaute Waalerhütte erhalten. Vom Waal ist höchstens in den Wäldern noch etwas zu sehen.


Der Schönleitenwaal wird auf etwa 850 Metern Höhe am Zielbach oberhalb von Partschins gefasst und führt bis zum Schönleitenhof. Die Länge beträgt etwa einen Kilometer. Der Waal ist heute durch eine Rohrleitung ersetzt.


Der Dursterwaal oberhalb des Partschinser Wasserfalles auf etwa 1325 Meter Höhe am Zielbach gefasst. Er hat eine Länge von 2 Kilometern. Er führt durch die westlichen Waldhänge des Zieltales bis zum Dursterhof auf 1057 Metern Höhe. 1981 wurde er aufgelassen und durch eine Rohrleitung ersetzt. Die Holzkandln befanden sich noch Jahre später am ursprünglichen Ort.


Der Steinerwaal wird in 1800 Metern Höhe am Zielbach oberhalb der Nassereithhütte gefasst. Seine Länge beträgt 2 Kilometer. Er durchquert die östlichen Hänge des Zieltales bis zum Steinerhof auf 1442 Metern Höhe. Der Steinerhof ist der höchste Hof des Weilers Tabland. Er bestand ursprünglich aus Holzkandln, weil der Waal senkrechte Felswände und steile Waldhänge durchquerte. Oberhalb des Steinerhofes verlief der Waal sehr steil nach unten. Er galt als der extremste Waal im Raum Partschins und seine Instandhaltung war sehr schwierig und gefährlich. Deshalb ist er schon lange durch eine Rohrleitung ersetzt worden.


Der Ebnerwaal wird auf 1275 Metern an einer Quelle im Weiler Tabland oberhalb von Partschins gefasst, deren Wasser in einer Tschött gespeichert wird. Er führt mit starkem Gefälle zuerst durch Wiesen, dann durch den Wald zum Ebnerhof auf 1018 Metern. Er hat eine Länge von etwa einem Kilometer. Er ist schon lange durch eine Rohrleitung ersetzt worden.


Empfohlene Wanderungen um Rabland und Partschins:



Die
Wanderung bei sentres.com, Wanderung über dem Sonnenberg zum Dursterhof, (pdf).


Die Wanderung bei sentres.com, Abschnitt 7 der Meraner Waalrunde (pdf).


Die Wanderung bei sentres.com, zu den Höfen am Partschinser Sonnenberg (pdf).


Die Wanderung bei sentres.com, der Partschinser Waalweg (pdf).


Die Wanderung bei sentres.com, der Partschinser Höhenweg (pdf).






Quelle: Südtiroler Waalwege 40 schöne Wanderungen von Hanspaul Menara ISBN 978-88-8266-829-7