Levada dos Piornais

| Home | Alles über Levadas | Gästebuch |

 

Levada dos Piornais


Gegend: Unteres Socorridos-Tal/Funchal

Madre: Ribeira Soccoridos N 32°40.700 W 16°57.550 ca. 190 M.ü.M.

Verlauf: Die Levada dos Piornais kann in 4 Abschnitte untergeteilt werden:

Abschnitt 1: Der nicht zu Unrecht "verbotene" Teil: Die Madre liegt in offenem Gelände mit einer flussüberspannenden kleinen Staumauer, auf der linken Flussseite wird das Wasser in einer Betonlevada gefasst und zum kleinen Häuschen geführt. Bei dieser Verteilstation wird das Wasser für die Levada da Faja abgezweigt. Nach dem Häuschen beginnt die eigentliche Levada dos Piornais, zuerst über eine ausgesetzte Passage ca. 5 Meter über dem Bachbett, dann kommt der erste Aufstiegspfad vom Bachbett hoch.
Weiter zur Levadabrücke, zuerst geht links eine kleine Treppe weg, die vermutlich in den alten Weg führt, der zur Levada do Curral e Castelejo hochführt, ist allerdings zunehmend zugewachsen und wartet auf einen Pfadfinder mit scharfer Machete. Dann kommt ein grünes, offenes Tor, das zu einer sehr exponierten Passage führt. Sehr luftig, der Weg ist allerdings ausgezeichnet. Wenn der Weg wieder breiter wird, geht zum Fluss runter der zweite Trampelpfad weg. Weiter sehr ausgesetzt und ungesichert durch 2 Tunnels zum verschlossenen grünen Tor, weiter bis zur 90-Grad-Kurve oberhalb des Socorridos-Kraftwerks

Abschnitt 2: Der offizielle Teil: Vorbei am Aufstiegspfad vom Caminho dos Socorridos, unter dem Aufstiegsrohr zum Kraftwerk Socorridos zum Kleinkraftwerk Santa Quiteria, durch einen Galerietunnel, über die Levadabrücke über die Ribeira Arvoredo. Hier sieht man im Seitental die Brücke, die das erwähnte Druckrohr über den Abgrund führt. Vorbei am Auf-/Abstiegsweg von Santa Quiteria zum Caminho dos Socorridos, hier kann man auch die folgenden etwas schwindelerregenden Passagen umgehen und danach wieder aufsteigen auf die Levada.
Es folgen die bekannten, wunderschönen Galerietunnels, die mit aquaedukt-mässig an die senkrechte Felswand gebauten Levadaabschnitten verbunden werden. Weiter zunehmend einfacher bis zur Kreuzung mit der Rua do Pico da Lombada. Von hier Aufstiegsmöglichkeit nach Santa Quiteria

Abschnitt 3: Die Bananengürtel-Passage: Durch Bananen-Plantagen zur Kreuzung mit dem Caminho do Pinheiro das Voltas (Einstiegsmöglichkeit, Zufahrt von Santa Quiteria oder die Rua de Vitoria), Escadinhas de Santa Rita (Möglichkeit des Abstieges von der Rua de Santa Rita und Santa Quiteria), Kreuzung mit der Estrada de Vitoria. Die Autobahn wird in einem nicht begehbaren Tunnel unterquert. Blick von der Nordseite, Blick von der Südseite. Die Levada folgt etwas unterhalb der Rua de Arieirio und kreuzt hier. Danach weiter durch weiter Bananenplantagen. Sie kreuzt den Caminho do Amparo. Weiter durch Vorstadtgärten und Bananen bis zur Rua dos Estados Unidos da America.

Abschnitt 4: Der unattraktive verrohrete Teil: Ab der Rua dos Estados Unidos da America läuft sie verrohrt unterirdisch weiter. Bei der Rua Dr. Pita hat sie sich einst verzweigt in 2 Endäste:

Endast 1: Levada dos Barreiros: Entlang der gleichnamigen Strasse bis Sao Joao.

Endast 2: Levada dos Ilheus: Südlich des Fussballstadions entlang der gleichnamigen Gasse mitten nach Downtown Funchal.

Ende:
Endast 1: Sao Joao ca. 130 M.ü.M.

Endast 2: Rua dos Ilheus 400 Meter nördlich des Beginns des grossen Piers im Hafen von Funchal, ca. 70 M.ü.M.


Länge: 10,6 km

Funktion: Wasserversorgung von Funchal

Zugang:

Abschnitt 1:
- Zur Madre über das Bachbett vor dem Kraftwerk Socorridos, die Madre der Levada da Faja (sehr gefährlich!) oder Abstieg von Curral das Freiras über das Bachbett der Ribeira dos Socorridos (nur im Sommer)
- Direkt von der Madre auf die Levada: Nicht ungefährliche Passage 5 Meter über dem Bachbett, eng und rutschig, gewinnt relativ rasch an Höhe, wegen des unsicheren Untergrundes nur bedingt zu empfehlen.
- Über den ersten Zugangspfad nach der heiklen Passage
- Wir sind auch schon mal vom Bachbett zur Levadabrücke hochgekraxeklt, weglos, aber machbar
- Es gibt auf alten Karten und in alten Reiseführern einen Pfad, der vom Casa Perreira auf der Levada do Curral e Castelejo runterführt
- Zweiter Zugangspfad vom Bachbett (nicht ganz einfach zu finden, rutschig)

Abschnitt 2:
- Aufstieg vom Caminho dos Socorridos über Treppenweg unmittelbar nach der 90 Grad-Kurve der Levada
- Zugang über Auf-/Abstieg von Santa Quiteria zum Caminho dos Socorridos
- Aufstieg über den Umgehungsweg der Galerien
- Kreuzung mit der Rua do Lombada (An dieser Abzweigung rechts unter der Autobahnbrücke durch, nächste Abzweigung rechts und gleich wieder rechts hoch, über kleine Brücke über die Autobahn und hier parkieren. Die Levada verläuft hier praktisch am Rand der Autobahn.

Abschnitt 3:
- Zufahrt von der Estrada da Vitoria zur Kreuzung mit dem Caminho do Pinheiro das Voltas.
- Abstieg von der Rua de Santa Rita über die Escadinhas de Santa Rita,
Autobahnausfahrt Nr. 7 direkter Einstieg über die Estrada da Vitoria oder Rua de Arieiro (Kreuzungspunkt)
- Einstiege an diversen Orten und Kreuzungspunkten

Zustand:

Abschnitt 1: Sehr gefährlich, absolute Trittsicherheit und Schwindelgefahr sind unabdingbar. Abschnitt ab der Madre bis zum ersten Zugang heikel und nicht zu unterschätzen! Sonst ist die Levada in gutem Zustand, ohne Sicherungen. Das verschlossene Tor muss aussen rum mit einer kleinen Mutprobe umgangen werden!

Abschnitt 2: Zuerst mittelschwer, etwas Trittsicherheit nötig. Die Galerietunnels sind gut gesichert, können aber schwindelanfälligen Personen schon Probleme verursachen

Abschnitt 3 und 4: Problemlos, im Stadtgebiet wird allerdings relativ häufig von Überfällen berichtet

Bemerkungen: Im Abschnitt 1 verläuft die Levada da Faja stets auf etwa gleicher Höhe, auf der gegenüberliegenden Talseite. Abenteuerlustige Wanderer können die beiden Levadas mit einer kleinen Rundtour begehen. Ich lehne allerdings jede Haftung ab, da hat es schon ein paar ganz heikle Stellen drin, vor allem auf der Levada da Faja!

GPS-Daten:  kmz-Daten

Berichte: Wanderung 2013


Abschnitt 1:

Madre:

Plants: image 1 0f 8 thumb Plants: image 2 0f 8 thumb Plants: image 3 0f 8 thumb Plants: image 4 0f 8 thumb Plants: image 5 0f 8 thumb
Plants: image 6 0f 8 thumb Plants: image 7 0f 8 thumb Plants: image 8 0f 8 thumb

Bis zum ersten Zugangspfad und zur Brücke:

Plants: image 9 0f 8 thumb Plants: image 10 0f 8 thumb Plants: image 11 0f 8 thumb Plants: image 30 0f 33 thumb Plants: image 12 0f 8 thumb

Bis zum zweiten Zugangspfad:

Plants: image 13 0f 8 thumb Plants: image 14 0f 8 thumb Plants: image 15 0f 8 thumb Plants: image 16 0f 8 thumb Plants: image 17 0f 8 thumb

Bis zur 90 Grad-Kurve:

Plants: image 18 0f 8 thumb Plants: image 19 0f 8 thumb Plants: image 29 0f 33 thumb Plants: image 28 0f 33 thumb Plants: image 27 0f 33 thumb
Plants: image 26 0f 33 thumb Plants: image 1 0f 8 thumb Plants: image 2 0f 8 thumb

Abschnitt 2:

Bis zu den Galerietunnels:

Plants: image 3 0f 8 thumb Plants: image 4 0f 8 thumb Plants: image 5 0f 8 thumb Plants: image 6 0f 8 thumb

Die Galerietunnels:

Plants: image 7 0f 8 thumb Plants: image 8 0f 8 thumb Plants: image 1 0f 13 thumb Plants: image 2 0f 13 thumb Plants: image 3 0f 13 thumb
Plants: image 4 0f 13 thumb Plants: image 5 0f 13 thumb Plants: image 6 0f 13 thumb Plants: image 7 0f 13 thumb Plants: image 8 0f 13 thumb


Abschnitt 3 :

Durch die Bananenzone:

Plants: image 9 0f 13 thumb Plants: image 10 0f 13 thumb



Videos:



2011



2010



2002