Wichtige Hinweise

| Home | Levadaverzeichnis nach Namen | Alles über Levadas | Gästebuch |

 

Wichtige Hinweise






Wandern auf Madeira ist seit der Vergrösserung des Flughafens sehr populär geworden. Bis dahin wurden Touristen von Einheimischen gewarnt, wenn sie das Landesinnere erforschen wollten, weil das viel zu gefährlich sei.
Heute ist man sich wahrscheinlich nicht mehr bewusst, welches Spektrum von Schwierigkeitsgraden die Wanderwege bzw. die Levadawege umfassen.
Ebenso wichtig ist es, die Wahl der Wanderungen unter dem Aspekt von Fähigkeiten und Erfahrung zu treffen. Es wird zwar immer wieder vor Gefahren der Levadawanderungen gewarnt. Viele sind sich einfach nicht bewusst, dass es Levadawege gibt, die auch für erfahrene Bergänger lebensgefährlich sind, weil die Wege zum Teil nicht mehr unterhalten werden.
Daneben sind viele Wege zwar mit einem Seil oder Geländer gesichert, neben dem Geländer geht es aber senkrecht mehrere Dutzend Meter runter, hier ist Schwindelfreiheit und Trittsicherheit absolute Voraussetzung.
Tunnels sind auch nicht Jedermann's Sache: Wer unter Klaustrophobie leidet, sollte zumindest die langen Tunnels (einige Tunnels sind 1.5 bis über 2 Km lang) meiden. Auf jeden Fall gehört bei jeder Levadawanderung eine Taschenlampe in den Rucksack, ebenso eine Regenjacke (Tunnels können sehr feucht sein!).
Viele Levadawege sind uneben, es sind Naturwege mit Hindernissen. Gutes Schuhwerk ist ein Muss.

Trotzdem, neben all den Gefahren gibt es sehr viele Levadawanderungen, die als sehr leicht bis mittelschwer einzustufen sind und trotzdem ein erstklassiges, stressfreies Naturerlebnis bieten. Entscheidend finde ich, die örtlichen Verhältnisse und Gefahren im Auge zu behalten und den Mut zu haben, umzukehren, bevor es nicht mehr geht, auch wenn es 20 Meter vor der Madre ist!

Auf jeden Fall lehne ich jegliche Haftung für die Richtigkeit meiner Beschreibungen, und für Unfälle, die sich auf Grund meiner Berichte ereignen sollten, ab.

Verhältnisse ändern von Jahr zu Jahr, von Monat zu Monat. Waldbrände, Steinschlag oder Überschwemmungen können Wege unpassierbar oder gefährlich machen!

Aber wenn man die erwähnten Vorsichtsmassnahmen berücksichtigt, kann eigentlich nichts passieren.

Gut ausgerüstet soweit, wie man sich wohl fühlt!


Ich wäre ausserordentlich froh, Feedbacks - positive und negative - und Ergänzungen wie Wanderberichte und Bilder zu meinen Beschreibungen zu erhalten, damit das Puzzle vollständig wird. Wenn sich Fehler eingeschlichen haben, bin ich auch froh um Hinweise.


In diesem Sinne wünsche ich allen erfahrenen und potentiellen Levadawanderern und -forschern viel Spass und viele spannende Erfahrungen in Madeira.


Daniel